Mittwoch, 25. Oktober 2017

Literarische Vielfalt Mannheimer Spätlese


Literarische Vielfalt Mannheimer Spätlese 

Nein, es geht nicht um Wein oder andere Drogen.
Ebensowenig um eine Seniorenveranstaltung.





















Sondern um Live-Literatur.
Leider und zu Unrecht noch immer etwas unterschätzt ist die Literatur- / Lesungsreihe namens "Spätlese" die in Mannheim seit über zehn Jahren zumeist monatlich stattfindet.




Ort des Geschehens ist seit einigen Jahren das Theater Felina-Areal, Holzbauerstraße 8, 68167 Mannheim.

Auch ich hatte heuer wieder die Ehre, einige kurze Stücke dort lesen zu dürfen. Dies aus meinem Buch, das so neu ist, dass es noch gar nicht erschienen ist. (Und eigentlich ganz alt, da hier "Alles" aus der Vergangenheit versammelt wird.) 
:-)


































Eigentlich ist es unfair andere, einzelne Vortragende irgendwie hervor zu heben, da alles individuell und dabei sehr gut war. 

Interessant fand ich aber den mutmaßlichen Weltmeister im literarische Namedropping namens "NichtGanzDichter" und das Geschenk, das der Gewinner meines kleinen Literaturrätsels mir später zukommen ließ. Es befasst sich mit dem Thema "Gurken".  







Gelesen habe ich das Fantasy-Stück "Traum der Bäume", das SF-Gedicht "Die KI" und ein Zitat, respektive einen kurzen Dialog, zwischen Reed und Subcommander T`Pol. 


T'Pol: "Letztendlich haben wir etwas von den Orionern gelernt..."
Reed: "Ja, die Frauen haben das Sagen."
T'Pol: "Das zeigt, dass selbst unangenehme Spezies positive Eigenschaften haben."







MfG
Burkhard Tomm-Bub, M.A. 
aka BukTom Bloch (SL) 


P.S.
Nächste Spätlese: 13.12.2017 
http://www.spaetlese-nachlese.de/naechste-spaetlese/



FOTOS































(Vergrößerung der Fotos durch anklicken.)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen