Montag, 5. September 2016

#Blockupy #Berlin 2016 gegen #HartzIV und Rassismus


#Blockupy #Berlin 2016 gegen #HartzIV und Rassismus





So war es angekündigt:




Ich bin am Donnerstag angereist und kehrte Sonntagabend zurück. 
Was zwischendurch "los war" kann ich hier nun subjektiv schildern. 

Am Ende dieses Berichts finden sich noch einige längere Fotostrecken. (Vergrößerung durch anklicken!) 

Einzelne der Fotos sind von Lutz Große und Christian Ratz: VIELEN DANK!


DONNERSTAG
An diesem Tag war ich am Abend noch zum letzten Vorbereitungstreffen.
Meine Kurzmeldung auf facebook dazu sah so aus:

"Kurzmeldung #Berlin #Blockupy: + Infoveranstaltung für Morgen, Fr. den 02.09. war gut besucht. + Habe namentlich von Norbert Wiersbin und Helmut Seethaler gegrüßt und von "ca. 30 weiteren facebook-Freund*innen" und auch schon mal kurz die Schilder hoch gehalten. + 10,- Euro Spende an die Rote Hilfe. + Je 2 x 1 meiner Bücher verschenkt, an Orga, Sprecher "AufRechtbestehen" Duisburg (*) und Berliner Journalistin. * Morgen früh geht`s weiter. MfG BTB"

(*) = Detlef Hertz

Dieses Treffen fand hier statt:



Karte:





Fotografieren war dabei - verständlicher Weise - nicht so arg erwünscht, hinsichtlich des Publikums.
Daher hier nur einige wenige Aufnahmen.









...und ein kurzer Clip:




FREITAG
Dies war der Aktionstag hinsichtlich des Arbeitsministeriums / Hartz IV


Btw. hier noch ein Link zu einem Blogartikel, der von meinem vorigen Besuch dort berichtet:
http://kopfmahlen.blogspot.de/2016/08/hauptstadterkundungen-buchgeschenk.html


Mein akuter facebook-post dazu war dann jedenfalls :

"...Ein paar Zeilen aus #Berlin #Blockupy.

Ich hoffe, Ihr haltet mich nicht für bequem und / oder feige.
Aber ich habe dann nach gut 1 1/2 Stunden wieder eingepackt und bin erst mal wieder im Hotel.
Ich bin auch am "Kundgebungsplatz" geblieben, in der Zeit und damit auch nur wenige hundert Meter durch die Stadt.
Wie es weiter ging, weiß ich nicht, wir werden es anderweitig erfahren. 
Die Stimmung der Herren Polizei schien mir von Anfang an jedenfalls sehr gereizt. Ich hatte da..."

-dann versagte die Tastatur des Hotel-PCs...!

Später ergänzte ich dann:
"...dies ist übrigens ein weiteres Andenken. Vom Potsdamer Platz #Blockupy #Berlin.
Der Schirm war völlig zerstört, vom Gestell her und lag einsam herum, nachdem alle "Finger" erst einmal weg waren. 
Ein paar Minuten hat dann ein verharrender Trupp von "verdi" und meine Wenigkeit noch einige Ordnungshüter*innen am Podsdamer gebunden.

Ich habe den Bezug derweil dann vorsichtig abgemacht und das surreal zerstauchte Gestänge ordnungsgemäß entsorgt."




Auf meine freundliche Anfrage im Vorfeld hatte mir die Ordnungsmacht aus Berlin btw. leider auf keinem der von mir eingeschlagenen Kommunikationswege geantwortet...




Die schon erwähnte "Wäscheleinen-Aktion" zog aber dennoch durchaus Kreise, denke ich! (Initiiert über facebook.)
Hier einige Impressionen, die ausführliche Fotostrecke dazu am Schluß.






Und auch hier noch ein Clip dazu (sorry, immer noch ungeschnitten).
:-)



Abschließend noch zwei "Stimmungsfotos" (Dank an Lutz Große):





Ich traf Christian Ratz, Lutz Große und einige andere Bekannte.
Ralph Boes und Inge Hannemann habe ich leider knapp verpasst, sie waren aber beide dort, wie ich hörte!

Am Nachmittag war ich dann erstmals persönlich im "Bethanien" / "Rauch-Haus", dazu später mehr.



SAMSTAG
Dies war der Tag / Nachmittag der Großdemonstration, mit dem Schwerpunkt Rassismus / AfD.

Mein facebook-Post dazu:

"...#Blockupy #Berlin #DEMO Kurz vor und nach der Demo am Tag 2. Einige Impressionen. Von häufigen Taschenkontrollen war die Rede...
UND: WELCHE Nummer trugen fast alle Polizist*innen auf dem Rücken? ...
... 
18!
Ob das wirklich sein musste? Oder- gar gewollt war...?
Mich hat es erbittert. ..." Zur Erläuterung (wiki):"...
18steht für den 1. und 8. Buchstaben des lateinischen Alphabets und wird als Synonym für die Initialen Adolf Hitlers verwendet. So benannte sich eine neonazistische britische TerrororganisationCombat 18, ein Nebenprojekt der Rechtsrock-Band Sturmwehr heißt Sturm 18.[1][2][3]
..."












Link zum Buch:
 http://handbuchwiderstandgegenhartzvier.blogspot.de/


Ein kurzer Clip dazu:




Vormittags hatte ich noch sämtliche erreichbare Zeitungen gekauft und ausgewertet.
Und damit einen weiteren Abstecher zum "Bethanien" gemacht.

Auf facebook schrieb ich dazu:

"...Hier einige Wände im #Bethanien #Berlin #Blockupy Irgendein Mensch, es könnte rein zufällig ich gewesen sein, hat im legendären "Bethanien" etliche Zeitungsartikel an die Wände geheftet. So ergibt sich, ebenso zufällig natürlich, irgendwie auch eine Art Presseschau...
(downloaden hilft zum besser lesen). 
:-) ..."

Hier nur ein Überblick, ausführliche Fotoserie weiter unten.













P.S.:
23 Minifläschen "
ROTbäckchen" (Klassik oder "Immunstark" zur Auswahl) hatte ich zuvor auch noch besorgt und dann im Hause verteilt.
P.P.S.:
Und ja. Meine Handschrift. Bei der Überschrift...
Strahlt doch einen gewissen Hauch einer leichten Suboptimalität aus... 
:-))


Soweit zunächst mein Bericht. Einiges mehr sagen hoffentlich noch die Fotostrecken.
Die von den Ordnungskräften angegebene Zahl von 2500 Teilnehmer*innen scheint mir übrigens deutlich zu niedrig.
Ich war anfangs ganz vorn mit dabei, mußte dann aber nach einiger Zeit Pause machen, etwas trinken, die Füße mit Mobilat einreiben, etc.  :-)
Und als ich mich schließlich wieder einreihte, war so etliches in Vielfalt an mir vorbei gezogen, das Ende aber noch keinewegs erreicht.

Dennoch dürfen es das nächste Mal gern doppelt soviel Menschen sein!
Es ist wichtig. Und es macht durchaus zufrieden, das Richtige zu tun.

MfG
Burkhard Tomm-Bub, M.A.
aka
BukTom Bloch
- Ex - Fallmanager im jobcenter -
- ehrenamtlicher Flüchtlingshelfer -





FOTO-SERIEN


Das Bethanien / Georg von Rauch - Haus

https://de.wikipedia.org/wiki/Bethanien_(Berlin)

https://de.wikipedia.org/wiki/Georg-von-Rauch-Haus

Hier möchte ich mit dem Foto eines Andenken beginnen und dazu vorab einiges erläutern.

"...und nein, ich bin nicht unter die Steinewerfer*innen gegangen.
"Unterm Pflaster liegt der Strand...!" auch so kann man das sehen.
Ich war in diesen Tagen mehrfach im "Bethanien"...
Und, mit allem Verlaub, es ist mir schlicht egal, wenn ich nun der "Revoluzzer-Romantik", o.ä. geziehen werde.
Für mich WAR das etwas Besonderes.
Der Pflasterstein lag, bereits lose, am Bushalt "Mariannenplatz", schräg gegenüber vom Bethanien, vom "Rauch-Haus".
Und so nahm ich ihn als Andenken mit.
- Wer noch nicht so ein Greis ist wie ich und vielleicht gar nicht weiß, wovon ich hier andauernd parliere. Hier ein paar Zeilen aus dem "Rauch-Haus-Song".
Von "Ton-Steine-Scherben".
Von 1972.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

"...
Ton Steine Scherben:

RAUCH-HAUS-SONG

Der Mariannenplatz war blau, soviel Bullen waren da.
Und Mensch Meier musste heulen, das war wohl das Tränengas.
Und er fragte irgendeinen: "Sag mal, ist hier heut 'n Fest?"
"Sowas ähnliches", sagte einer, "das Bethanien wird besetzt."
"Wird auch Zeit", sagte Mensch Meier, "stand ja lange genug leer. Ach, wie schön wär' doch das Leben, gäb' es keine Pollis mehr!"

Doch der Einsatzleiter brüllte: "Räumt den Mariannenplatz
Damit meine Knüppelgarde genug Platz zum Knüppeln hat!"

Doch die Leute im besetzten Haus riefen:
"Ihr kriegt uns hier nicht raus!
Das ist unser Haus, schmeißt doch endlich
Schmidt und Press und Mosch aus Kreuzberg raus."

Der Senator war stinksauer, die CDU war schwer empört
Dass die Typen sich jetzt nehmen, was ihnen sowieso gehört.
Aber um der Welt zu zeigen, wie großzügig sie sind
Sagten sie: "Wir räumen später, lassen sie erstmal drin!"
Und vier Monate später stand in Springer's heißem Blatt
Dass Georg-von-Rauch-Haus hat eine Bombenwerkstatt
Und die deutlichen Beweise sind zehn leere Flaschen Wein
Und zehn leere Flaschen können schnell, zehn Mollies sein.

Doch die Leute im Rauch-Haus riefen:
"Ihr kriegt uns hier nicht raus!
Das ist unser Haus, schmeißt doch endlich
Schmidt und Press und Mosch aus Kreuzberg raus."

Letzten Montag traf Mensch Meier in der U-Bahn seinen Sohn.
Der sagt: "Die woll'n das Rauch-Haus räumen, ich muss wohl wieder zu Hause wohnen."
"Is ja irre", sagt Mensch Meier "sind wa wieder einer mehr
In uns'rer Zwei-Zimmer-Luxuswohnung und das Bethanien steht wieder leer...".

Und hier der Song dazu:







Nun aber das Foto:




Und hier alle anderen:
























































PRESSE-SCHAU:



(Vergrößerung durch anklicken: ggf. downloaden!)



































Die DEMO-Fotos (Samstag): 










































































































WÄSCHE-LEINE GEGEN HARTZ IV



































































* * * * * * * 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen